ToHo-Blog

Saturday, September 09, 2017

Boon ist Bane - Fluch statt Segen. Absolute Vorsicht

Boon lehnt selbst angeforderte Dokumente ab. Boon hat bereits 4 Dokumente, um meine Identität und Adresse zu prüfen. Dies sind soweit:


  1. Personalausweis
  2. der Führerschein (wurde zurückgewiesen, weil er kein Ablaufdatum hat. Wer von euch hat einen Führerschein mit Ablaufdatum? Wenn er nicht anerkannt wird, warum wird er dann überhaupt als gültiges Dokument genannt?),  
  3. Kreditkartenabrechnung
  4. Steuerbescheid.


Den Personalausweis haben sie entschieden, nehmen sie nun als Identitätsnachweis. Sie brauchen noch einen Adressnachweis. Nachdem nun Boon bereits die Kreditkartenabrechnung abgelehnt hat, obwohl das eines der von ihnen selbst festgelegten Dokumente ist, haben Sie nun auch noch den Steuerbescheid abgelehnt. Die möglichen Dokumente sind laut Email von boonpayment:

Einen Identitätsnachweis:

  • Personalausweis
  • Reisepass
  • Führerschein (muss ein Ablaufdatum aufweisen)


Einen Adressnachweis:

  • Personalausweis (in Kombination mit einem anderen Identitätsnachweis)
  • Versorgerrechnung (nicht älter als 3 Monate, z.B. Stromrechnung, Telefonrechnung Festnetz)
  • Kontoauszug (nicht älter als 3 Monate, von einem regulierten Finanzinstitut)
  • Kreditkartenabrechnung (nicht älter als 3 Monate, von einem regulierten Finanzinstitut)
  • Gerichtliche Anordnung (nicht älter als 3 Monate, z.B. Testamentsvollstreckung, Schreiben Insolvenzverwalter)
  • Nachweis über behördliche Leistung (nicht älter als 3 Monate, z.B. Wohngeld, Steuergutschrift, Pensionszahlung)
  • Steuerbescheid (nicht älter als 12 Monate)
  • Aufenthaltstitel (nicht älter als 12 Monate)
  • Meldebescheinigung (nicht älter als 3 Monate)

Als Antwort auf die Zusendung der Kreditkartenabrechnung (vom 22.08.2017, also nicht älter als 3 Monate) schrieben sie:
Wie wir Sie aber in unserer letzten E-Mail informiert haben, brauchen wir im Fall eines Online-Dokumentes, das als Adressnachweis eingereicht wird, aus Sicherheitsgründen ein weiteres Online-Dokument aus anderer Quelle.
Sie erklären also die Kreditkartenabrechnung zum Online-Dokument. Was soll denn ein Online-Dokument sein, und welches ist keines? Die elektronische Lohnsteuerbescheinigung wurde auch abgelehnt.  Dann sende ich mal jetzt noch den Steuerbescheid datiert auf den 10.03.2017 hin.

Es hat sich bis jetzt von denen noch keiner die Mühe gemacht, das Problem auf dem kurzen Weg zu lösen. Z.B. haben sie von Beginn an meine Telefonnummer. Das wäre mal eine Initiative, um Kunden zu helfen. Aber wenn sie sich am Telefon genau so wenig hilfreich, dafür aber ablehnend verhalten, würde das wohl auch keine Lösung bringen.

Ich kann jedem nur abraten von Boon. Die Idee finde ich Klasse, aber der Umgang mit den Kunden ist absolut unmöglich. Das macht die Benutzung des Dienstes indiskutabel.

PS: Falls es schon jemand geschafft haben sollte, auf Plus umgestellt zu werden, bitte sagt mal, was die akzeptiert haben. Danke.

Update am 11.09.2017:
Boon hat geantwortet und mich auf Plus umgestellt. Ihr Kommentar auf Facebook ist hier:
https://www.facebook.com/toohoo/posts/10155383453790342?comment_id=10155388587245342&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R%22%7D

Labels: , , ,

Friday, September 08, 2017

howto add externals with subversion tortoise client lower than 1.8

I had a problems adding externals for a QF-Test Testsuite to a subversion repository with Tortoise client 1.7 . In the Web I've found a post that special functionality to add externals to a svn repo were added first in version 1.8 . This seems to not be true. I have written down a navigation and dialog path how to get there even with tortoise client version 1.7 :


  • right-click-(repository_name_B_dir) >> TortoiseSVN >> Repo-browser
  • (dir) right-click >> Show properties
  • New... >> Externals
  • New... >> (Local path); (URL) svn://(ip_or_name_X)/(repository_name_A)/(subdir) >> OK
  • OK >> (Log Message) >> OK
  • OK

The situation may be as follows. You have a repo at svn://(ip_or_name_X)/(repository_name_A)/(subdir).. which you possibly did locally checkout to:d:\projects\(repository_name_A)
Now you want to bring this subdir as an external to another existing local checked out svn repo at:

d:\projects\projects_group_L\(repository_name_B)\(subdir)
Then the above steps will help you.

Feel free to ask if something seems not right or questionable.

Labels: , , , ,

Wednesday, September 06, 2017

Vorsicht vor boon - sperrt wahrscheinlich Konto mit Guthaben

Heute konnte ich nicht mehr beim Rewe mit boon bezahlen, was zuletzt funktionierte. Zwei Kassiererinnen haben drauf geschaut und gleichsam bestätigt: "Es erscheint nur 'unbekannt' und funktioniert nicht." Ich habe seit Tagen Probleme mit boon. boon hat ohne Vorankündigung die Konditionen geändert. Jetzt will man mich nicht auf Plus umstellen, obwohl boon bereits 3 Dokumente zur Legitimation bekommen hat. Eigentlich 4: Personalausweis, Kreditkartenabrechnung, Führerschein wurde nicht akzeptiert mit der Begründung, er habe kein Ablaufdatum (wie krank ist das denn?) und Steuerbescheid. Das alles fühlt sich sehr an nach erst anfüttern und dann zum upgrade zwingen. Ein ausführlicher Blogartikel kommt evtl. noch. Ich kann jedem nur zur Vorsicht mit boon raten. Ich habe noch 67,89 EUR Guthaben drauf und kann nicht damit bezahlen.

Labels: , , ,

Tuesday, December 27, 2016

Update Apo-Notdienst-Dorfen 2017

Der Apotheken-Notdienst-Plan Dorfen und Umgebung wurde geupdated. Alle Termine ab 27.12.2016 bis Jahresende, ab 01.01. erscheinen die Termine von 2017. Die Styles für Smartphones wurden angepaßt. Getestet wurde mit Android 6.0.1 auf Oneplus Two. Derzeit scheint nur Chrome die Styles einigermaßen richtig darzustellen. Bei Problemen bitte melden.

Labels: , , , , , ,

Wednesday, November 09, 2016

Uber und der möglicherweise falsche Glaube an ein angebliches Taxi-Unternehmen

Ahoi, Landsleute,

Jemand lädt mich ein, bei Uber zu fahren. Er ist Mitglied der Piratenpartei.
Ich habe diese Nachricht erhalten per Email:
__________________________________________
X Y möchte, dass du bei Uber fährst
 
Dein Auto, dein Zeitplan. Registriere dich bei Uber und verdiene Geld, wann und wie du willst.
__________________________________________

Lieber X Y, ich habe einen Hauptberuf. Dieser gönnt mir nicht so viel Geld, wie ich ausgeben
möchte. Deshalb bin ICH SELBST aufgestanden und habe nachgedacht, wie ich
mehr Geld verdienen kann. Ich habe mir einen Nebenjob gesucht. Zuerst habe ich
mich an der Tankstelle verdingt. Hast du, lieber X Y, schon einmal an einer Tankstelle gearbeitet?
Weißt du, wie das ist? Weißt du, was man dafür tun muß? Nein, man steht nicht nur an der Kasse
und kassiert. Ich mußte nebenbei auch noch neue Semmeln und Brezn backen und belegen.
Ich habe den Kunden Kaffee verkauft, Zeitungen und sie haben bei mir Lotto gespielt.
Dafür habe ich weniger als den Mindestlohn bekommen, 4 mal im Monat am Samstag, wenn ich nicht
in meinem Hauptberuf arbeiten mußte. Meine Zeit war festgelegt, eine Schicht. Es waren 8 Stunden. 
Ich habe den höchsten Respekt vor den Frauen, die das tun und sich so etwas Geld verdienen. 
Es ist hart erarbeitet. Es ist ein harter Job. Jedenfalls beschloß ich, es müsse auch noch einen
anderen Weg geben. 
So habe ich begonnen, für ein lokales Unternehmen Taxi zu fahren.
Wir sind ein paar Fahrer, die sich abwechseln. Am Wochenende. Rund um die Uhr. Meine Schicht
Bereitschaft geht von 18:00 bis 8:00 Uhr. Wenn jemand anruft, dann muß ich los.
Weißt du, wie es ist, in dieser Zeit fast ununterbrochen zu fahren? Weißt du, was das für eine 
Arbeit ist? Ich weiß es, denn ich tue es. Am Wochenende.
Meine persönliche und nicht von einem Rechtsanwalt formulierte Meinung ist, daß Uber
nicht mit einem Taxi-Unternehmen vergleichbar ist. Bei einem Taxi-Unternehmen
ist der Fahrgast durch Versicherung bei Schäden abgesichert. Ist er das bei Uber auch?
Bei einem Taxi-Unternehmen braucht man einen Personenbeförderungsschein. Braucht man den 
bei Uber auch? Geh mal auf die Startseite von Uber. Da lacht einer in den Rückspiegel. Über die
Art seines Lachens soll sich jeder seine eigene Meinung bilden. Wenn ich Taxi fahre, dann
schaue ich auf die Straße, weil das dann mein Job ist. Weißt du schon, wie viele Besoffene man 
erwischt? Weißt du, wie viele man erwischt, die einfach den Fahrer anpöbeln? Hast du schon mal
Zechpreller erwischt? Denen dann auf einmal der Preis zu hoch ist? Den sie dann nicht
zahlen wollen, sondern einen niedrigeren von ihnen selbst ausgedachten Preis?
Meine Meinung über Uber ist, das ist nicht mit einem Taxi-Unternehmen vergleichbar, das die ganze 
Nacht hindurch erreichbar ist. Man ist - soweit ich weiß - als Fahrgast nicht versichert.
Uber gibt meines Wissens nur seinen Namen, aber der Fahrer fährt auf eigene Kappe.
Korrigiere mich, wenn ich falsch liege. Ich kann Uber nicht achten, weil ich weiß,
was es bedeutet Taxi zu fahren. Und deshalb werde ich mich nie von Uber fahren lassen und 
ich werde auch nie für Uber fahren.

Meine Meinung.
$0.02
(die einzig wahre Form dieses Acronyms/Smilies)
Thomas

Labels: , , , , , , ,

Friday, July 08, 2016

Update Apo-Notdienst-Dorfen

Der Apotheken-Notdienst-Plan Dorfen und Umgebung wurde geupdated. Im August gibt es Tausche. Die Styles für Smartphones wurden angepaßt. Getestet wurde mit Android 6.0.1 auf Oneplus Two. Derzeit scheint nur Chrome die Styles einigermaßen richtig darzustellen. Bei Problemen bitte melden.

Labels: , , , , , ,

Wednesday, June 29, 2016

Volksverschlüsselung

Ach nee, jetzt gibt es die Volksverschlüsselung. Wird das soetwas wie die Volxbibel?

Das zuerst einzig positive scheint Die Federführung des Fraunhofer-Instituts zu sein. Dagegen schreckt die Beiteiligung der Telekom schon wieder ab. Es fällt einem sofort der mißglückte Versuch der Volks-Email unter dem Namen De-Mail von dem ebenfalls ehemaligen Staatskonzern Deutsche Post ein. Das Fraunhofer-Institut hat dagegen einen absolut positiv belegten Ruf und hat unter anderem so bekannte Dinge wie das MP3 genannte Verfahren zur Komprimierung von Audiodaten entwickelt.

Das Problem beim Verschlüsseln von Emails ist, daß ein relativ hoher Aufwand vor der eigentlichen Nutzung betrieben werden muß über die Erstellung und den Austausch von Schlüsseln bis hin zum Einrichten von Software auf den gewünschten Geräten. Dazu kommt, daß das Verständnis für diese Technologien zwar offen vorhanden aber relativ wenig verbreitet ist. Auch gibt es noch nicht für alle Anwendungen und Systeme die benötigte Software dazu, die dem Verfahren nach untereinander auch noch kompatibel sein sollte.

Am bekanntesten unter Interessierten ist von früher das Programm PGP. Eine frühe Version wurde vom Erfinder Phil Zimmermann in gewagter Weise als gedrucktes Buch mit dem Quelltext des Programmes von den USA außer Landes gebracht. Alles was in irgendeiner Form technologisch als wichtig angesehen wurde wie auch Waffentechnik und Verschlüsselungsverfahren, stand zu dieser Zeit unter dem Ausfuhrverbot. Heute wird der OpenPGP-Standard und das darauf beruhende Programm GnuPG in weiten Kreisen als vertrauenswürdig eingestuft.

Hauptziel der Initiative Volksverschlüsselung ist es nach eigenen Aussagen, die Benutzerfreundlichkeit von Verschlüsselungstechnik zu verbessern. Das ist ein lobenswertes Ziel. Bitterer Tropfen dabei ist, daß die Volksverschlüsselung vorerst nur für Windows erhältlich ist. Damit bleibt ein nicht geringer Teil der Nutzer ausgeschlossen. Weder das Betriebssystem iOS von Apple noch Linux noch für die verbreitetsten Smartphone Betriebssysteme wie z.B. Android werden derzeit unterstützt. Es wird aber betont, daß weitere Systeme folgen sollen. Auch den Erstaufwand mit der Erstellung der Schlüssel, den man z.B. bei einem Stand des Faunhofer-Instituts auf einer Messe oder in einem Geschäft der Telekom vornehmen kann unter Vorlage des Personalausweis könnten manche als Hürde sehen. Eine kostenlose Infrastruktur zur flächendeckenden Ausrollung von Schlüsseln soll es geben. 

Mehr unter der Website des Projektes: https://www.volksverschluesselung.de
Wermutstropfen: Man will für alle sichere Verschlüsselung anbieten, hat aber noch nicht einmal die Technologie für Webseiten, HTML, im Griff:
https://validator.w3.org/nu/?doc=https%3A%2F%2Fwww.volksverschluesselung.de%2F

Ein altbekannter IT-Autor Jörg Schieb hat einen Blogpost dazu veröffentlicht:
https://blog.wdr.de/digitalistan/volksverschluesselung-so-soll-es-gehen/
.. und es gibt ein Audio-Interviev dazu mit ihm:
Digitalistan: Verschlüsselung von Emails:
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-leonardo-aktuell/index.html

Labels: , , , ,